Integrative Realschule plus Mainz-Lerchenberg
Integrative Realschule plusMainz-Lerchenberg 

Für weitere Berichte nach unten scrollen.

Am 03.03.2020 fand die erste Multiplikatorenschulung IT2School @ Rheinhessen mit Lehrkräften aus 6 Pilotschulen der Rheinhessenregion an der Realschule plus Mainz-Lerchenberg statt.

Mit „IT2School – Gemeinsam IT entdecken“ können Kinder und Jugendliche beim Erforschen, Erfragen, Entwickeln und Lösen IT spielerisch erleben, Prozesse verstehen und selbst kreativ gestalten. IT2School wurde gemeinsam mit Prof. Diethelm entwickelt, es ist modular aufgebaut und kann individuell vor allem in weiterführenden Schulen umgesetzt werden.

Pilotschulen der Rheinhessenregion:

  • Realschule plus Mainz-Lerchenberg
  • Anne-Frank-Realschule plus Mainz
  • Realschule plus Budenheim-Mombach
  • Carl-Zuckmayer-Realschule plus und Fachoberschule Nierstein
  • IGS Mainz-Hechtsheim
  • Schloss Gymnasium Mainz

Als Referentinnen und Referenten waren vertreten Frau Braun von der IHK für Rheinhessen, Frau Casado Schneider von Medienbildung Mainz als regionale Multiplikatorin und Herr Hennicke – Koordinator für IT2School am Pädagogischen Landesinstitut.

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes steht unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Jennifer Henkel von der Fachhochschule Südwestfalen | Wiss. Zentrum Frühpädagogik.

Die Lehrkräfte erhielten Einblicke und Informationen zum Projekt, den Kooperationspartnern sowie den einzelnen Basismodulen, mit denen die Schüler*innen hinter die Fassade der digitalen Welt blicken können und die helfen, Antworten auf die folgenden und weitere Fragen zu finden.

  • Modul 1 – Blinzeln: Was hat Blinzeln mit dem Binärcode zu tun?
  • Modul 2 – Die Internetversteher: Wie funktioniert das Internet?
  • Modul 3 – Codes: Was liest der Scanner aus dem Strichcode?
  • Modul 4 – 3D-Druck: Wie funktioniert der 3D-Druck?
  • Modul 5 – Programmieren: Welche Befehle stecken hinter der Bewegung einer Figur auf dem Bildschirm?
  • Modul 6 – Mein Anschluss: Wie werden Daten von Maus zu Computer übertragen?
  • Modul 8 – Calliope Mini: Wie kann ich die Welt der Computer entdecken?

Die Kooperation in Rheinhessen ist Teil des MINT-Hub Rheinland-Pfalz, einer gemeinsamen Initiative von Bildungsministerium, Pädagogischem Landesinstitut und Wissensfabrik. Der MINT-Hub ist Teil der Landesstrategie „MINT läuft“ und „Digitale Bildung entscheidet“.

 

Die IHK für Rheinhessen als Interessenvertretung der rheinhessischen Wirtschaft fördert durch das Projekt nachhaltig die MINT-Bildung und leistet einen Beitrag zum Berufsorientierungssprozess in weiterführenden Schulen. Damit soll langfristig dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden

Die Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. fördert Bildung und unternehmerisches Denken und Handeln in Deutschland.

 

Weitere Schulungen für interessierte Schulen aus der Rheinhessenregion sind bereits geplant. Es sollen auch Webinare dazu angeboten werden.

 

Danke für die Gastfreundschaft der Realschule plus Mainz-Lerchenberg.

 

Autorin: S. Casado Schneider

TuN-Schüler*innen entwerfen BJS-Medaillen

Schüler*innen aus den achten Klassen der TuN-Gruppe von Frau Casado entwarfen im TuN-Unterricht mit dem browserbasierten CAD-Programm tinkerCAD Medaillen für die Bundesjugendspiele. Alle Schüler*innen sollten zu ihrer Ehrenurkunde eine schülerkreierte Medaille erhalten. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen mussten auch die Bundesjugendspiele verschoben werden, aber die Schüler*innen stellten ihre Modelle, welche am 3D-Drucker bei Medienbildung Mainz ausgedruckt worden waren, zu Hause fertig, indem sie die Ränder abschliffen und eine Kordel passend zu ihrer Medaille herstellten.

 

Die Schüler*innen befassten sich im Rahmen dieses Projektes mit den Vor- und Nachteilen des 3D-Drucks, dessen Möglichkeiten und Einsatzgebiete. Dabei lernten sie den Prozess von der Idee bis zum fertigen Produkt kennen und tauchten in die Methode Design Thinking ein.

 

Das Projekt vereint in sich alle drei Unterrichtsprinzipien des Wahlpflichtfaches TuN: Berufsorientierung, ökonomische Bildung und informatische Bildung.

 

Die Schüler*innen können stolz auf ihre Entwürfe sein und sobald die BJS stattfinden können, gehen die Medaillen am 3D-Drucker bei Medienbildung Mainz in die Produktion. Dann ist sicherlich auch ein Besuch vor Ort wieder möglich, um den Druck mitverfolgen zu können und mehr über 3D-Drucker zu erfahren. Mainzer Schulen haben generell die Möglichkeit an den 3D-Drucken bei Medienbildung Mainz ihre Kreationen und Produkte auszudrucken.

 

Hier ein paar Eindrücke von verschiedenen Kreationen der Schüler*innen:

Aktuelle Informationen zur Schulschließung und zur schrittweisen Eröffnung der Schulen

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

auf Anweisung des Bildungsministeriums bleibt unsere Schule, wie auch alle anderen Schulen in Rheinland-Pfalz, weiterhin bis zum 30.04.2020 geschlossen.

 

Ab dem 04.05.2020 werden wir unsere Schule schrittweise wieder öffnen. Es beginnen die Klassenstufen 9 und 10. 
Genaue Informationen zum Ablauf der Schulöffnung werden wir Ihnen in der kommenden Woche über WebUntis und auf der Schulhomepage bekanntgeben.

 

Alle Schülerinnen und Schüler werden persönlich benachrichtigt, sobald der Unterricht für sie wieder stattfinden wird.
 

Für die Zeit des weiteren Unterrichtsausfalls finden Sie ab Mittwoch, 22.04.2020, wie mittlerweile gewohnt Arbeitsaufträge im Stundenplan Ihrer Kinder im digitalen Klassenbuch WebUntis. Wir empfehlen wegen der besseren Übersichtlichkeit die Browserversion und nicht die App zu nutzen. Außerdem können Sie mit der Nachrichtenfunktion in WebUntis (nur im Webbrowser, nicht in der App!) mit der Klassenleitung Ihres Kindes in Kontakt bleiben. Sollten Sie die Zugangsdaten verlegt haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung.

 

Wir bitten die Eltern dafür Sorge zu tragen, dass die Arbeitsaufträge zuverlässig erledigt werden. Leistungsnachweise können auf vielfältige Art und Weise, z. B. Referate, Präsentationen, Arbeitsmappen, etc. erbracht werden. Aus dem entstehenden Unterrichtsausfall werden den Kindern keine Nachteile erwachsen. Die Leistungsanforderungen werden entsprechend angepasst.

 

Es wird eine Notbetreuung für Schüler*innen eingerichtet, für die keine private Betreuungsmöglichkeit organisiert werden kann. Eltern, die Bedarf an der Notbetreuung haben, melden diesen bitte telefonisch bis 11:30 Uhr am Vortag in der Schule (06131/71138) an. Kinder mit "erhöhtem Risiko" (Vorerkrankungen, unterdrücktes Immunsystem, akute Infekte, ...) können nicht betreut werden. Wir raten dringend dazu, die Kinder nicht in die Schule zu schicken.

 

Absage aller Klassenfahrten im Schuljahr 2019/20

Auf Anweisung der ADD werden alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten abgesagt. Alle weiteren Informationen erhalten Sie zeitnah durch die jeweilige Klassenleitung.

 

Wir werden Sie an dieser Stelle über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

 

Wir wünschen in diesen Tagen allen gute Gesundheit.

 

Die Schulleitung

 

(Stand: 17.04.2020, 12:15 Uhr, letzte Änderungen kursiv)

Anmeldung zur Ganztagsschule

Trotz der Schulschließung müssen wir die Planung für das kommende Schuljahr vorantreiben. Wir bieten auch im kommenden Schzuljahr ein interessantes Ganztagsprogramm mit Mittagessen, Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe an.

 

Bitte laden Sie sich das beiliegende Informationsschreiben herunter. Wenn Sie Ihr Kind im nächsten Schuljahr zum Ganztagsangebot anmelden möchten, senden Sie uns den ausgefüllten Rückmeldeabschnitt als Scan oder Foto an guenther.j@rspmzlb.bildung-rp.de oder per Post an die Adresse der Schule.

Infobrief und Anmeldung zum Ganztagsangebot 2020/21
GTS-Anmeldung_2020-21.pdf
PDF-Dokument [307.6 KB]

Schickt uns Euer Bild zum Thema „Corona-Frei“

Liebe Lerchenberger Kinder,

 

bestimmt habt Ihr Euch erst einmal über die schulfreie Zeit gefreut. Vielleicht vermisst Ihr aber nun schon Eure Freunde, Mitschüler oder Lehrer.

Dann macht mit bei unserem Bilder-Wettbewerb zum Thema „Corona-Frei“!!!

Malt, bastelt oder macht einen kreativen Schnappschuss mit dem Handy und zeigt uns, was Ihr gerade erlebt, wie Ihr Euch die Zeit vertreibt oder welche Tipps Ihr für diese besondere Zeit weitergeben möchtet.

ALLE Lerchenberger Kinder dürfen mitmachen. Die besten Beiträge werden mit tollen Preisen belohnt!

Gemälde oder Bastelei einfach abfotografieren und Foto mit Eurem Namen, Klasse und Schule an diese E-Mail-Adresse senden: coronabilder.ssajuvente@gmail.com

 

Viel Spaß!

 

Grüße vom Team Schulsozialarbeit

Unsere neuen Medienscouts

Am 21.01.2020 fand der 1. Ausbildungstag für die neuen Medienscouts der achten Klassen statt. Gemeinsam mit den Medienscouts der neunten Klassen bereiteten sie Module zum Thema Cybermobbing in Form von Workshops für die Orientierungsstufe vor.  Sie erarbeiteten sich verschiedene Methoden, strukturierten die Workshops und befassten sich mit Definitionen, Emotionen, Unterstützungsangeboten und Handlungsmöglichkeiten zum Thema Cybermobbing.

 

Sie bedienten sich dabei analoger und digitaler Möglichkeiten, Tools sowie Angeboten. Am Ende des Tages standen drei Expertengruppen fest, die jeweils für ein Modul verantwortlich waren. Ihre Ziele sind es die Schüler*innen mit ihren Workshops für dieses Thema zu sensibilisieren, zu stärken sich für das Opfer einzusetzen und ihnen schulinterne sowie externe Hilfsangebote aufzuzeigen. Wichtig ist, dass man weiß, dass niemand alleine ist. Die Medienscouts können jederzeit in der Schule angesprochen werden. Sie sind für ihre Mitschüler*innen da.

 

Begleitet wurden die Medienscouts am 1. Ausbildungstag von Herrn Geschke (Schulsozialarbeit) und Frau Casado (Jugendmedienschutzberaterin) des Teams Betreuung an der Schule.

 

Der 2. Ausbildungstag wird aufgrund der Schulschließungen in anderer Form nachgeholt.

France Mobil zu Gast auf dem Lerchenberg

Am Mittwoch, den 16. Oktober 2019 war es wieder so weit und die Schüler der Französisch-Kurse der Jahrgangsstufen 6, 7, 8 und 10 begrüßten Thibault Therby, den derzeitigen Lektor des France Mobil für Rheinland-Pfalz und das Saarland.
In einer 45-minütigen Animation stand die französische Sprache und Kultur im Vordergrund. Thibault verstand es die Schüler/innen durch französische Musik, verschiedene Sprachspiele, einem schauspielerisch animierten Rundgang durch Paris sowie mit einem Einblick in die Frankophonie die Motivation aller zu wecken. Es war ein gelungener Vormittag für alle Beteiligten.
Schülerkommentare:
Mostapha (7a): „Es war sehr cool. Wir haben mit dem France Mobil sehr viel Spaß gehabt.“
Allyson (7a): „Mir hat eigentlich alles gefallen, aber das mit der Musik, wo wir bestimmte gehörte Wörter schnell in der Mitte finden mussten, hat mir am besten gefallen.“
Marwa (7a): „Also ich fand das voll interessant und cool. Es hat voll Spaß gemacht mit dem Franzosen und es war auch sehr interessant wie er Französisch gesprochen hat."

 

Vertrauenslehrer- und SV Wahlen

„Tagebücher des Ersten Weltkrieges!“ Unter diesem Motto veranstalteten die Klassen 10a und 10b am 26. und 27. August 2019 ein zweitägiges Projekt zum Ersten Weltkrieg. Die Schülerinnen und Schüler schauten sich Filmaufnahmen aus Tagebüchern zum Ersten Weltkrieg an und erhielten Informationen über den Ausbruch, das Leben an der Front sowie in der Heimat und über das Ende des Krieges. Aufgabe sollte es nun für die Schülerinnen und Schüler sein, sich in diese Personen hineinzuversetzen und selbst ein Tagebuch aus Sicht eines Betroffenen zu schreiben. Besonders spannend war für die Schülerinnen und Schüler, dass sie sich selbst eine Person aus den Filmaufnahmen aussuchen durften.

 

Das Projekt wurde organisiert von Geschichtslehrerinnen Larysa Oleshchuk und Caren Quandt.

Projekt "1. Weltkrieg" in Klasse 10

„Tagebücher des Ersten Weltkrieges!“ Unter diesem Motto veranstalteten die Klassen 10a und 10b am 26. und 27. August 2019 ein zweitägiges Projekt zum Ersten Weltkrieg. Die Schülerinnen und Schüler schauten sich Filmaufnahmen aus Tagebüchern zum Ersten Weltkrieg an und erhielten Informationen über den Ausbruch, das Leben an der Front sowie in der Heimat und über das Ende des Krieges. Aufgabe sollte es nun für die Schülerinnen und Schüler sein, sich in diese Personen hineinzuversetzen und selbst ein Tagebuch aus Sicht eines Betroffenen zu schreiben. Besonders spannend war für die Schülerinnen und Schüler, dass sie sich selbst eine Person aus den Filmaufnahmen aussuchen durften.

 

Das Projekt wurde organisiert von Geschichtslehrerinnen Larysa Oleshchuk und Caren Quandt.

Realschule plus

Mainz-Lerchenberg
Hindemithstr. 1 - 5
55127 Mainz

 

Telefon

06131 71138

Fax

06131 361327


Unsere Sekretariatszeiten

 

07:30 bis 13:30 Uhr 

 

Dienstag und Donnerstag

7:30 bis 16:00 Uhr

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Realschule plus Mainz-Lerchenberg im Carl-Zuckmayer-Schulzentrum